Du überlegst, Erntehelfer zu werden? Hier findest du hilfreiche Tipps und Hinweise.

5 allgemeine Hinweise für Erntehelfer

  1. Macht euch bewusst, welche Fähigkeiten und Kompetenzen es für die Stelle, für die ihr anfragt, braucht – und entscheidet euch für Stellen, die zu euch und eurem Können und zu eurer Erfahrung passen.
  2. Erkundigt euch genau nach Arbeitsart, Arbeitsort, Treffpunkt, Arbeitszeiten, Lohnauszahlungszeitpunkt und Länge des Arbeitseinsatzes.
  3. Sprecht vorher den Lohn ab. Der Mindestlohn liegt momentan bei 9,35 Euro. Bei vielen Arbeiten werdet ihr nicht mehr verdienen. 
  4. Fragt, was ihr an Materialien, Arbeitskleidung, Ausrüstung braucht – was ihr selbst habt, bringt selbst mit – wenn möglich eigene Arbeitshandschuhe nicht vergessen (und markieren!).
  5. Besprecht Haftungs- und Versicherungsfragen.

Corona-Paket für die Erntehilfe beschlossen – hier gibt’s die Details

 

Das Bundeskabinett hat neue Regelungen für die Erntehilfe beschlossen, die in Kürze in Kraft treten werden. Ziel soll es sein, dass Saisonarbeitskräfte, die bereits in Deutschland sind und bleiben wollen, länger hier arbeiten können. Zusätzlich wurden verschiedene Anreize vorgeschlagen, um weitere HelferInnen aus dem Inland für die Landwirtschaft zu gewinnen.
Das Maßnahmenpaket gestaltet sich wie folgt:

1. Landwirtschaft ist wichtige Infrastruktur für Deutschland. Dementsprechend wird diese unter Berücksichtigung des notwendigen Gesundheitsschutzes auch aufrechterhalten, wenn alle anderen Betriebe schließen müssen.

2. Saisonarbeitskräfte dürfen bis zum 31. Oktober eine kurzfristige Beschäftigung für bis zu 115 Tage sozialversicherungsfrei ausüben. Bisher war das für bis zu 70 Tage möglich. Darüber hinaus dürfen Saisonarbeitskräfte, die sich bereits in Deutschland befinden, länger hier arbeiten. Das hilft den Betrieben bei der Ernte und Aussaat.

3. Stichwort „Arbeitnehmerüberlassung“: Personalverschiebungen zwischen den Wirtschaftszweigen in Richtung Landwirtschaft werden in der Corona-Krise erleichtert.

4. EmpfängerInnen von Kurzarbeitergeld werden Erleichterungen bei der Anrechnung von Einkommen aus Nebentätigkeiten eröffnet. Im Fall der Kurzarbeit kann mit Einkommen aus der Erntehilfe die Höhe des Nettolohns aus dem eigentlichen Beschäftigungsverhältnis erreicht werden.

5. Die Hinzuverdienstgrenze bei VorruheständlerInnen wird in der gesetzlichen Rentenversicherung deutlich angehoben und in der Alterssicherung der LandwirtInnen vollständig aufgehoben.

6. Arbeitszeitregelungen werden flexibel angepasst und ausgeweitet.

7. LandwirtInnen, die aufgrund der Corona-Krise Schwierigkeiten haben, ihre Pacht zu bedienen, darf bis zum 30. Juni nicht einseitig gekündigt werden.

 

Weiterführende Informationen findet ihr auf der Seite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft:

1 Points


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.